Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Buchrezension: Von oben noch schöner!

Luftbildaufnahmen, so scheint es, sind der Hype dieses Sommers. Nach dem Film „Deutschland von oben“ läuft nun Vilsmaiers „Bavaria“ in die Kinos. Noch schöner, noch eindrucksvoller, vor allem aber ganz anders sieht die Welt aus, wenn man sie aus der Vogelperspektive betrachtet.

Das weiß auch Klaus Leidorf, Deutschlands einziger Luftbildarchäologe mit eigenem Flugzeug: Seit mehr als zwanzig Jahren arbeitet er am liebsten im Himmel. Mit dem Fotoapparat dokumentierte er von seiner Cessna 172 aus weit mehr als 30.000 Funde, darunter steinzeitliche Kreisgräben, Grabhügel aus der Eisenzeit, Keltenschanzen, römische Villen und mittelalterliche Wallanlagen.

Leidorf, der Vor- und Frühgeschichte studierte und Lehraufträge an mehreren Universitäten hatte, war unter anderem wissenschaftlicher Angestellter am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Sozusagen „nebenbei“ entstehen auf seinen Rundflügen die Fotos, die in seinen zahlreichen Buchveröffentlichungen zu sehen sind. Soeben ist im Münchner Volk Verlag der zweite Band von „Hoch über Bayern“ erschienen, für den Leidorf zwischen Oberpfalz und Alpenrand rund 100 Objekte in atemberaubenden Bildern festgehalten hat.

Natürlich fliegt Leidorf auch über Burgen und Schlösser, über die Walhalla, das Olympiastadion und im Fünfseenland über die Roseninsel. Die interessantesten Bilder aber entstehen, wenn er das eigentlich Unspektakuläre fotografiert: Den Traktor beim Pflügen, die Ruderer beim Training auf dem Starnberger See oder den eigentlich lästigen Blütenstaub, der aber ein bezauberndes Bild auf den Ammersee malt. Strukturen und Ornamente aus Straßen, Parkplätzen, Feldern, Baumreihen oder Gewässern, ein paar Heustadel auf einer Wiese, ein Friedhof oder eine schnöde Reihenhaussiedlung. Auch ganz Banales, im richtigen Moment, im richtigen Licht und im richtigen Blickwinkel festgehalten, scheint Teil eines großartigen Land-Art-Projekts zu sein.

„Hoch über Bayern 2 - Neue erstaunliche Entdeckungen aus der Vogelperspektive“ ist im Volk Verlag erschienen und kostet 24,90 Euro.

Über den Autor

Katja Sebald (ks)

Autorin, Journalistin und Übersetzerin, studierte in München Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur, Bayerische Kirchengeschichte und Italienische Philologie.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: