Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Die Roseninsel und ihr Förderverein: Programm und Pläne für 2013

Die Roseninsel kann ab 1. Mai wieder besichtigt werden. Dass sie so ein attraktives Ausflugsziel geworden ist, ist vor allem dem Förderkreis Roseninsel Starnberger See zu verdanken, der sich seit 14 Jahren für die Wiederherstellung des Casinos und des Gartens auf der Roseninsel einsetzt. Bei der Mitgliederversammlung stellte der Verein sein Programm und seine Pläne für 2013 vor:

So wird am 3. Mai der Historiker Dr. Christoph Hölz anläßlich des 200. Geburtstags Franz Jakob Kreuters, des Architekten des Casinos, einen Vortrag halten. 17.45 Uhr auf der Roseninsel. Am 15. Juni ist ein Besuch des des Fischerbaus in Polling mit einer Führung der Kuratorin Marianne von König gepant. 14.00 Uhr Treffpunkt Kirchplatz 11, Polling. Am 26. Juli wird um 16.30 Uhr in einem Festakt an die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung die Übergabe der neuen Bänke stattfinden. Am 21. September führt Alexander von Schrenck-Notzing in Ammerland durch den privaten Park des Familienanwesens. Treffpunkt um 15 Uhr. Südliche Seestraße 24, Ortsende Ammerland. Die Roseninsel-Serenaden sind für den 21. Juni, den 6. Juli und den 08., 15. und 22. August geplant.

Die Vervollkommnung der Roseninsel nach historischem Vorbild sei „ein langsamer und mühsamer Weg“, stellte die Vorsitzende Marie von Miller-Moll bei der diesjährigen Mitgliederversammlung fest, zu tun gebe es noch genug. Als nächstes wird man den museumsdidaktischen Bereich ausbauen und sich für den Nachbau einer in der Inventarliste von 1875 als „Glaskasten von Ahornholz“ nachgewiesenen Vitrine einsetzen. So werde man die Fundstücke wieder so zeigen können, wie sie schon König Max II. im ehemaligen Speisesaal präsentierte. Dabei handelte es sich „um mehrere Dutzend“ prähistorischer Objekte, die mit dem Ende der Monarchie in die Prähistorische Staatssammlung abgewandert sind, wie Christoph Hölz berichtete. Der Kunsthistoriker - er hat sich mit einer Untersuchung über den Casino-Architekten Franz Jakob Kreuter einen Namen gemacht - hat die Scherben bei seinen Forschungen dort wieder entdeckt. Die wissenschaftliche Bearbeitung soll ergeben, wie viele daraus aus der Sammlung des Starnberger Landrichters Sigmund von Schab stammen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Infos zur Roseninsel und zum Casino finden Sie bei den Sehenswürdigkeiten auf der Kulturwelle5.

 

Über den Autor

Astrid Amelungse-Kurth (aak)

freie Journalistin mit Schwerpunkt Kunst, Kultur, Historisches, Tradition und Vermischtes

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: