Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Filmkritik: In ihrem Haus

Der französische Regisseur François Ozon („Swimming Pool“) ist einer der großen Virtuosen, wenn es um das Spiel mit Wunsch und Wirklichkeit – und vor allem um den (männlichen) Blick auf die  Frauen geht.

Sein neuer Film „In ihrem Haus“ (Dans la maison) treibt dieses Spiel zu neuen, immer raffinierteren Höhen: Der frustrierte Französisch-Lehrer Germain (Fabrice Luchini) stößt beim Korrigieren von Aufsätzen eines Tages auf die große erzählerische Begabung des Schülers Claude (Ernst Umhauer). Dieser beschreibt, wie er seinem Klassenkameraden Rapha (Bastien Ughetto) in dessen Haus Mathematik-Nachhilfe gibt und dabei allmählich auch in Raphas Familie eindringt. „Fortsetzung folgt“ hat Claude unter seinen gerade mal zweiseitigen Aufsatz geschrieben, und Lehrer Germain ist trotz der Skepsis seiner Frau Jeanne (Kristin Scott Thomas) sofort fasziniert vom Sog dieser Geschichte. Wie sich bald heraus stellen wird, erblickt er in Claude seine eigene, längst verschütt gegangene schriftstellerische Begabung, und so ermuntert er ihn dazu, die im Wortsinne „eindringliche“ Geschichte weiter zu spinnen.

Immer wieder liefert der Schüler nun - von Germain literaturkritisch begleitet - Fortsetzungen, die auch mit der tatsächlichen Entwicklung einher gehen. Claude, der offensichtlich die Geborgenheit einer eigenen Familie vermisst, hält so mehr und mehr Einzug in Raphas Haus und erschleicht sich dort auch das Vertrauen der Eltern (Emmanuelle Seigner und Denis Ménochet). Die regelmäßigen Besprechungen zwischen Claude und Germain verwischen für den Kinozuschauer nun allmählich die Grenzen zwischen Realität und Wunschvorstellung, zwischen gedanklicher Freiheit, Projektion und der zunehmend bedrohlichen Eigendynamik dieser Geschichte: Sie läuft aus dem Ruder, die Fiktion gewinnt die Oberhand und dringt ihrerseits in das Leben der beiden „Gestalter“ ein...

„In ihrem Haus“ ist ein atemberaubend  raffiniertes Spiel mit dem, was wir uns vorstellen können, aber von unserem wirklichen Leben vielleicht lieber fern halten möchten. Es ist ein Fest der entfesselten Fantasie, ein Statement für gute Literatur und nebenbei ein spannend gefilmtes Drehbuch-Seminar.

„In ihrem Haus“ läuft (außer Heiligabend) bis einschließlich 26.Dezember täglich im Breitwand-Kino Seefeld

Der Trailer auf YouTube

 

Über den Autor

Thomas Lochte (tlo)

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: