Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Filmtipp: More Than Honey

Die Bienen  - des Menschen guter Freund. Liefern sie doch das wichtige Nahrungsmittel Honig und sorgen dafür, dass nicht nur unsere Obstbäume kräftig Früchte tragen. Schon jahrhundertelang werden Bienenvölker durch den Menschen domestiziert und als nützliche Honiglieferanten gebraucht. Doch die Bestände sind bedroht. Weltweit sterben die Honigbienen und niemand weiß warum.

Die eifrigen und fleißigen Insekten sind anfällig geworden. Damit ist nicht nur der Honig bedroht, sondern gut ein Drittel unserer Nahrung, die durch die Bestäubung der Bienen erst entsteht. „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ soll Albert Einstein einmal gesagt haben und den Bienenvölkern scheint langsam aber sicher die Kraft auszugehen. Gründe gibt es viele: Antibiotika und Pestizide, Schadstoffe, Schädlinge, Stress und landwirtschaftliche Monokulturen.

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof versucht dem Geheimnis der Bienen und ihrem Sterben auf die Spur zu kommen. Dafür reist er um die halbe Welt, besucht einen traditionellen Imker in den Schweizer Bergen und Großimker in den USA, Züchter von Königinnen und wilden Bienenschwärmen. Trifft in China auf Arbeiter, die bienengleich per Hand Blüten bestäuben müssen, da ganze Landstriche durch den intensiven Einsatz von Chemie insektenfrei sind.

Dabei kommt der Film zu einem deutlichen Ergebnis: "Die Bienen sterben nicht einfach an Pestiziden oder Milben oder Antibiotika oder Inzucht oder Stress: Es ist die Summe von allem. Die Bienen sterben am Erfolg der Zivilisation." Sollte da die gefürchtete Killerbiene quasi als Antwort auf den menschlichen Raubbau das Überleben der Spezies sichern? Auch dieser Spur geht der Regisseur nach und trifft auf ambitionierte Forscher in den USA.

Doch Imhoof zeigt nicht nur das Bienensterben, sondern wirft ebenso einen direkten Blick auf das Leben dieser faszinierenden Geschöpfe. Hauptdarsteller sind die Insekten selbst, durch eindrucksvolle Makroaufnahmen der Kamera in ein völlig neues Licht gerückt. Modernste Filmtechnik ermöglicht uns, die Bienen im Flug zu begleiten oder das Schlüpfen einer Königin hautnah mit zu erleben – selten hat man einen solchen Einblick in das emsige Treiben der summenden Völker gesehen. Beeindruckende Bilder einer einzigartigen Population. Nicht nur informativ, sondern auch äußerst sehenswert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
More Than Honey läuft ab 29.11. im Kino Breitwand Herrsching.

Sonderveranstaltung dazu: Am 16.12. Sonntagsmatinee um 11.00 Uhr, Kino Breitwand Starnberg
Mit einer kurzen Einführung durch den Vorsitzenden des Bienenzuchtvereins Starnberg, Hubert Dietrich. Beim anschließenden Filmgespräch wird er Fragen zur heimischen Imkerei beantworten.

Über den Autor

Barbara Winkler (bw)

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: