Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

FSFF: "Imagine" macht hellhörig

Die Blinden sind die wirklich Sehenden, in Kinofilmen erst recht. Sie entwickeln besondere Fähigkeiten und verfügen über einen „sechsten Sinn“ oder ein „zweites Gesicht“. Wie Ian (Edward Hogg), der gutaussehende blinde Lehrer, der in Lissabon einen Job annimmt und Blinde unterrichten will, damit sie im Alltag klar kommen.

Der ihnen beibringen will, wie man sich im Dunkel des Daseins orientiert. Wie man sich am besten ein Glas Wasser einschenkt, ohne wie ein Behinderter herumzufuchteln. Zum Ärger des Schuldirektors aber will Ian seinen Studenten auch zeigen, wie man sich als Blinder ohne Stock zurechtfindet, und die Schüler nehmen dem neuen Lehrer seine „übersinnlichen“ Fähigkeiten gar nicht erst ab. Sie vermuten technische Tricks und Lügen und stellen ihm auch mal einen Schrank in den Weg. Nur Eva (Alexandra Maria Lara) und Serrano (Melchior Derouet) trauen Ian. Eva will lernen wie man eine Katze hört. Also gehen die drei auf Entdeckungstour durch Lissabon.

Ein wunderbarer Spielfilm ist das, den Andrej Jakimowski über die Welt der Klänge und Töne, über Wahrnehmung und Hellhörigkeit gemacht hat. Er zeigt, dass man auch mit Schuhabsätzen sehen kann, wenn das Echo durch die Straßen klingt. Mit ein Hauptakteur ist aber auch die Kulisse, das traumhaft schöne Lissabon an seinen ursprünglichsten Ecken. Gepflasterte Straßen, eine alten Klosteranlage aus dem 18. Jahrhundert mit herrlichem Innenhof, kleine Straßenbahnen, die durch engen Gassen zuckeln, marode Häuser, winzige Geschäfte, Akazien, einfache Bars, Wein in Tonkrügen, gekachelte Flure. Es riecht nach Meer, über dem die Möwen kreischen. Eine sonnendurchflutete Welt und eine reine Augenweide, die Blinde sich anders als mit den Augen erschließen müssen. Aber auf den Gehwegen klackern die Absätze so laut, dass Ian am Klang und Duft erkennt, dass eine junge Frau an ihm vorbeigegangen ist. Er hört auf die Lücke zwischen einem Auto und einem Rollerfahrer, bevor er die verkehrsreichen Straßen überquert. Er erkennt, ob eine Taube oder ein Spatz auf dem Fensterbrett sitzt. Als er aber nachts mit Serrano am Hafen den Ozeandampfer sucht, wird es dann auch mal richtig gefährlich – und natürlich knistert es auch ein bisschen zwischen dem hübschen Paar Ian und Eva.

--------------------------------------------------------------

"Imagine" läuft im Rahmen des FSFF noch am 31.07. im Breitwand Schloss Seefeld. 

Dieser Artikel erschien auch im Starnberger Merkur

 

 

Über den Autor

Astrid Amelungse-Kurth (aak)

freie Journalistin mit Schwerpunkt Kunst, Kultur, Historisches, Tradition und Vermischtes

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: