Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Seeflimmern in Percha: Neue Bilder von Edwin Kunz

Der See flimmert auch im Winter. Und jetzt flimmert er in Percha besonders schön: Der Fotograf Edwin Kunz hat dort in einem Firmengebäude die „Galerie Seeflimmern“ eingerichtet, in der man nach Terminvereinbarung seine Bilder vom Starnberger See besichtigen – und natürlich auch kaufen kann.

kulturwelle5-edwinkunz-2013-jk04b

Angefangen hatte alles mit einem Bildband über den Starnberger See, an dem Edwin Kunz mehrere Jahre lang arbeitete. Einige dichtende Seeanwohner hatten ihm dafür Texte zur Verfügung gestellt, darunter Sepp Bierbichler, Michael Krüger, Tilmann Spengler, Johano Strasser, aber auch Autoren wie Herbert Achternbusch, Gert Heidenreich, Albert Ostermaier, Andreas Albrecht, Jan Weiler – und eben Josef Brustmann, der das titelgebende Gedicht „Seeflimmern“ beisteuerte. Das Buch wurde 2012 ein Überraschungserfolg und die erste Auflage war nach wenigen Wochen ausverkauft. Längst gehört das Seeflimmern Edwin Kunz: Es gibt Postkarten von den Bildern, einen „immerwährenden“ Kalender und jetzt eben auch eine Galerie.

Die weitaus meisten Aufnahmen von Edwin Kunz sind am Ufer des Starnberger Sees entstanden. Aber sie zeigen den See nicht an strahlenden Sommertagen, sondern im Zwielicht, wolkenverhangen, zugefroren, im Nebel, vor dem Sturm im gelben Gewitterlicht, windgepeitscht oder aufgewühlt im Regen. Das meistverkaufte Motiv ist die von Regentropfen grau gekräuselte Wasserfläche, es ist ein riesiges, beinahe monochromes Bild. Der See flimmert eben nicht für die Sonntagnachmittags-badegäste, sondern dann, wenn er menschenleer ist, frühmorgens und spätabends. Und vor allem im Herbst und im Winter.

Die Fotos von Edwin Kunz sind romantisch und schwermütig zugleich, sehnsuchtsvoll, manchmal fast pathetisch und doch still. Unbestritten sind sie im wirklich großen Format auf Aludibond noch viel schöner als zwischen zwei Buchdeckeln. Dies gilt für die von einem geheimnisvollen, zuweilen geradezu hyperrealen Licht durchstrahlten Landschaften ebenso wie für die Bilder, die aus ungewöhnlicher Perspektive unerwartete Details zeigen: Durch die Eisfläche hindurch hat Edwin Kunz etwa einen Autoreifen auf dem Seegrund fotografiert und dem Bild den poetischen Titel „Seeauge“ gegeben.

Die Bilder von Edwin Kunz im Gebäude der DCI Ag in der Enzianstr. 2 in Percha (direkt an der Autobahnausfahrt) sind nach telefonischer Vereinbarung unter 08151 - 953005 zu besichtigen.

Über den Autor

Katja Sebald (ks)

Autorin, Journalistin und Übersetzerin, studierte in München Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur, Bayerische Kirchengeschichte und Italienische Philologie.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: