Liebe Besucher der Kulturwelle5,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Kulturportal für das Starnberger Fünfseeland nach dreieinhalb spannenden Jahren einstellen.

Falls Sie einen Blick auf die Ereignisse der Jahre 2012 bis Anfang 2015 werfen möchten,
klicken Sie hier.

Wir wünschen allen Kulturveranstaltern und Kulturinteressierten viel Erfolg und alles Gute,
das Team der Kulturwelle5

Verwandlungen: "Dido und Aeneas" in Starnberg

Eine Geschichte von der Liebe und vom Krieg. Ein Märchen voll Zauberwesen, Waldgeistern und Hexen. Eine Oper mit Tanz, Gesang und mächtigen Bildern. Das Vokalensemble Fünfseenland hat gemeinsam mit dem Vokal-Ensemble Icking, der Neuen Philharmonie München, Tänzerinnen und Tänzern der developedance company und illustren Gesangssolisten Henry Purcells Oper „Dido und Aeneas“ auf die Bühne der Starnberger Schlossberghalle gebracht.

Regisseurin Kristina Wuss hat aus dem antiken Stoff um die phönikische Prinzessin Dido und ihre tragische Liebe zum trojanischen Helden Aeneas ein phantasievolles Drama geschaffen, das mit zahlreichen witzigen Details bis in die kleinsten Rollen hinein Theater pur für alle Sinne bietet. Gleich zu Beginn lässt eine Hintergrundprojektion aus bewegten Wellen sowohl Didos Flucht über das Mittelmeer als auch gegenwärtige Flüchtlingsdramen auf ebendiesem Meer anklingen. Die an Land, auf der Bühne auftauchenden Schilder „Danger! Landmines!“ und ein wie zufällig gefundenes abgerissenes Bein zeugen von der Tragik dessen, was vorangegangen ist. Später, im zweiten Bild, ist der Hintergrundsprospekt hochgezogen und der Blick wird frei auf die Natur hinter der Schlossberghalle. Ein beliebtes Mittel vieler Produktionen auf dieser Bühne, doch bei „Dido und Aeneas“ wird der Starnberger Schlosswald tatsächlich Teil des Bühnenbildes, denn nun tanzen Waldgeister auf der Bühne und Zauberwesen verschaffen sich Raum. Jeder Mitwirkende, bis hin zu den Kindern, spielt aufmerksam und mit großem Ensemblegeist seine Rolle, in jedem Moment. Genau das erzeugt die große Kraft dieser Inszenierung: alle tragen die Handlung gemeinsam, zu jeder Zeit.

Andreas Sczygiol, dem musikalischen Leiter, gelingt es auf beeindruckende Weise, die jungen Profimusiker der Neuen Philharmonie München und die auf den Bühnen dieser Welt beheimateten Gesangssolisten mit den Laiensängern des Vokalensembles Fünfseenland und deren Kollegen aus Icking zu einem gemeinsamen, starken Klangkörper wachsen zu lassen. Das Solistensensemble, bestehend aus Lenka Möbius (Sopran) als Dido, Margarete Joswig (Mezzo) als Sorceress, Teresa Tièschky (Sopran) als Belinda, Vanessa Fasoli (Sopran) als Second Woman und Witch, Stephanie Firnkes (Mezzo) als Spirit, Tobias Müller-Kopp (Bariton) als Aeneas, Thomas Diestler (Countertenor) als Wizzard und Jason Papowitz (Tenor) als Sailor, agiert mit sichtbarer Lust am turbulenten Spiel und bietet ein ebenso großartiges musikalisches wie theatralisches Vergnügen. Solo-Tänzer Marco Toth schafft mit luzider Gestik den Grenzgang zwischen der tatsächlichen Geschichte und dem Bezugsraum See, der seine eigenen Verwandlungsgeschichten birgt.

Verwandlungen, Metamorphosen waren das Thema des Abends. Schon der Beginn mit Richard Strauß' Studie für 23 Solostreicher, „Metamorphosen“, bereitete den Sinnesboden für jedweden Gestaltwandel, für Zauberei und Doppeldeutigkeiten. Vor allem aber bot dieser konzertante Einstieg der Neuen Philharmonie Gelegenheit, ihre Virtuosität und ihr großes musikalisches Vermögen unter Beweis zu stellen. Ein Abend für alle Sinne, für Musikfreunde und Bühnenenthusiasten. Gewiss wurden hier neue Opernfans geboren.

------------------------------------------------------------
www.vokalensemble-fuenfseenland.de
 

Über den Autor

Sabine Zaplin (sz)

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA

Captcha-Sicherheitsfrage gegen Spam-Mail (kommt leider immer wieder vor) Bitte vervollständigen Sie folgende Rechnung: